Rufen Sie uns an: 0611 - 5 80 76 60|info@cartridgecenter.de
Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker – was ist besser? 2017-01-03T14:36:30+00:00

Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker – was brauche ich?

Verwirrend große Auswahl beim Druckerkauf

Wenn Sie heute einen neuen Drucker kaufen, haben Sie nicht nur die Auswahl zwischen den Geräten von ca. 15 verschiedenen Herstellern. Sie müssen sich darüber hinaus noch entscheiden, welche der beiden im Markt vorherrschenden Technologien Sie einsetzen möchten. Die Frage lautet also, brauche ich einen Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker?

Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker – die grundlegenden Technologien

  1. Tintenstrahldrucker

    Tintenstrahldrucker arbeiten, wie der Name schon sagt, mit Tinte. Ein ungefähr fingernagelgroßer Druckkopf bewegt sich von links nach rechts über das Papier, welches durch den Drucker transportiert wird. Gleichzeitig “feuert” der Druckkopf die Tinte auf das Papier und erzeugt so das Druckbild, also z.B. einen Brief oder ein Foto. Auf Grund dieser permanenten Bewegung von einer Seite zur anderen und des damit verbundenen zeilenweisen Aufbaus des Druckbildes sind Tintenstrahldrucker in der Regel eher langsam. Die Druckgeschwindigkeit beträgt selten mehr als ca. 10 Seiten pro Minute für Texte. Für Farbseiten und Fotos brauchen diese Drucker meist noch wesentlich mehr Zeit.

    Zusätzlich können Tintenstrahldrucker eintrocknen. Das passiert vor allem, wenn man sie eine Zeit lang nicht nutzt oder unsachgemäß behandelt.

  2. Laserdrucker

    Laserdrucker arbeiten mit Tonerpulver. Ein Fotoleiter, der so breit ist wie ein DIN A4 – Blatt überträgt den Toner auf das Papier und erzeugt so das Druckbild. Aus diesem Grund sind Laserdrucker normalerweise wesentlich schneller als Tintenstrahldrucker. Selbst günstige Laserdrucker drucken bei Texten oft 20 Seiten pro Minute. Und auch die Druckgeschwindigkeit für Farbdokumente liegt abhängig vom Gerät und von der Preisklasse wesentlich höher als bei Tintenstrahldruckern.

    Laserdrucker sind auch robuster als Tintenstrahldrucker. Da sie mit Tonerpulver arbeiten, können sie nicht eintrocknen. Sie funktionieren deswegen selbst nach monatelangen Stillstandzeiten ohne Probleme. Da Laserdrucker in der Regel also leistungsfähiger sind, sind sie aber normalerweise auch deutlich teurer.

    Aus den genannten Gründen setzen Privatkunden Tintenstrahldrucker wesentlich häufiger ein als Laserdrucker, während es in Firmen und Behörden genau anders herum ist. Hier wird oft viel gedruckt, sodass die Laserdrucker hier ihre Vorteile ausspielen können.

    Im Folgenden listen wir verschiedene Anwendungsbeispiele auf, und geben klare Empfehlungen, ob ein Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker besser geeignet ist.

Wann sind Laserdrucker besser geeignet?

  1. Sie drucken viel

    Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker, die Frage ist in diesem Fall leicht beantwortet. Überall wo viel gedruckt wird, sind Laserdrucker hervorragend geeignet, die Druckaufträge schnell und in guter Qualität abzuarbeiten. Und viel gedruckt wird vor allem in Firmen. Auftragsbestätigungen, Lieferscheine, Rechnungen, Gutachten, Jahresabschlüsse… führen nicht selten dazu, dass mehrere Hundert bis mehrere Tausend Seiten im Monat gedruckt werden.

    Neben der hohen Geschwindigkeit bringen Laserdrucker für diese Aufgaben einen weiteren wichtigen Vorteil mit: Selbst kleine Tonerkartuschen reichen im Gegensatz zu Tintenpatronen für Tausend Seiten, große sogar für 10.000 -20.000 Seiten und mehr. Sie müssen deswegen nicht so oft gewechselt werden.

  2. Sie drucken nur Schwarz

    Fast alle Tintenstrahldrucker, die Sie heute kaufen können, haben sowohl Schwarz- wie auch Farbpatronen. Das Problem hierbei ist jedoch, dass diese Drucker auch dann, wenn Sie nur in Schwarz drucken wollen immer auch Farbe dazu mischen. Aus diesem Grund steigt der Preis pro gedruckter Seite und viele Drucker zwingen Sie, leere Farbpatronen auszutauschen gegen volle, sonst drucken sie einfach nicht weiter.

    Bei Laserdruckern hingegen können Sie reine Monochromdrucker kaufen, die nur über eine schwarze Kartusche verfügen und somit auch nur schwarz drucken. In diesem Fall sind die Kosten pro gedruckter Seite deutlich geringer als bei Tintenstrahldruckern, da Sie keine Farbpatronen austauschen müssen.

  3. Sie drucken sehr wenig

    Das klingt zunächst verwirrend, sind doch Laserdrucker wie oben beschrieben sehr leistungsstark. Wenn Sie jedoch selten und unregelmäßig drucken und den Drucker z.B. mal einige Wochen gar nicht brauchen, laufen Sie Gefahr, dass Ihr Tintenstrahldrucker eintrocknet. In dem Moment, in dem Sie ihn dann brauchen, funktioniert er nicht. Sie müssen zunächst den Reinigungsvorgang starten und warten, bis der Druckkopf wieder frei ist. Das kostet Zeit und Tinte, da der Drucker für die Reinigung Tinte verwendet.

    Aus diesem Grund ist die Frage ob Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker auch hier klar zu beantworten. Wir empfehlen Kunden, die selten und unregelmäßig drucken, einen Laserdrucker zu benutzen. Der Vorteil ist, dass der Drucker zuverlässig funktioniert, wenn Sie ihn brauchen und außer den Anschaffungskosten haben Sie im günstigsten Fall keine weiteren Kosten außer für Papier. Die mitgelieferten Patronen können durchaus einige Jahre reichen.

Wann sind Tintenstrahldrucker besser geeignet?

  1. Sie drucken gelegentlich

    Sie drucken regelmäßig zwischen 100 und 300 Seiten im Monat. In diesem Fall ist ein Laserdrucker von den Anschaffungskosten her eventuell zu teuer. Zwar gibt es Farblaserdrucker bereits für knapp über € 100,– und Farblaser-Multifunktionsgeräte für € 200,–, jedoch ist das immer noch ungefähr das Doppelte von dem, was ein Tintenstrahldrucker kostet.

    Wir rechnen für unsere Kunden durch, ob es sich für Sie auf Grund des günstigeren Preises pro Seite lohnt, einen Laserdrucker einzusetzen. Der günstigere Seitenpreis führt trotz höheren Anschaffungskosten dazu, dass ab einem bestimmten Zeitpunkt die Kosten des Laserdruckers unter denen des Tintenstrahlers liegen.

  2. Sie drucken Fotos und hochauflösende Bilder

    Die Frage ob Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker ist in diesem Fall eindeutig beantwortet. Beim Drucken von Bildern und Fotos sind Tintenstrahldrucker ihren Laserkollegen deutlich überlegen. Die Auflösung ist bei Tintenstrahldruckern deutlich höher. Selbst günstige Tintenstrahldrucker für weniger als € 100,– verfügen bei Einstellung der besten Druckqualität über eine Auflösung von 4.800 x 2.400 dpi und mehr. Laserdrucker haben oftmals eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi oder weniger. Wenn Sie also gestochen scharfe Fotos drucken wollen, sind Sie mit einem Tintenstrahldrucker gut bedient.

  3. Sie haben wenig Platz

    Laserdrucker sind oft wesentlich größer und schwerer als Tintenstrahler. Sie brauchen aus diesem Grund wesentlich mehr Platz. Die Frage Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker ist in diesem Fall also leicht beantwortet: Wenn Sie wenig Platz haben, wird dieser nur für einen Tintenstrahldrucker reichen.

Fazit

Ob ein Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker Ihre Anforderungen besser erfüllt und damit für Sie besser geeignet ist, kann man in der Regel recht gut herausfinden. Überlegen Sie sich, wofür Sie den Drucker kaufen, und die Entscheidung für eine der Technologien Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker können Sie leicht treffen.

Lesen Sie auch folgende Beiträge

Druckerkauf leicht gemacht – so finden Sie einen passenden Drucker

Drucker oder Multifunktionsgerät – was ist wann besser?

Druckerkosten und Druckkosten

So funktioniert ein Laserdrucker

So funktioniert ein Tintenstrahldrucker